Die Erfolgsgeschichte Counter-Strike

  • Die Erfolgsgeschichte begann mit einem kleinen Hobbyentwicklerteam unter Leitung von Minh Le und Jess Cliffe. In wenigen Wochen der Programmierung entstand die erste Beta-Version. Die gerade einmal etwa acht Megabyte große und kostenlose Modifikation umfasste neben zehn Waffen und den Spielkarten cs_siege, cs_mansion, cs_wpndepot und cs_prison lediglich den Spielmodus Geiselrettung. Im Rahmen mehrerer Beta-Patches folgten weitere Inhalte wie etwa das Sturmgewehr AK-47 und die Karte cs_assault. Mit Version vier wurde ebenfalls noch innerhalb der Beta-Phase das Bombenentschärfungsszenario implementiert.


    Im Sommer 2000 schaltete sich der für Half-Life verantwortliche Spieleentwickler Valve ein und unterstützte die Weiterentwicklung von Counter-Strike. Nach weiteren Beta-Versionen, die unter anderem auch kurzzeitig Fahrzeuge wie einen Schützenpanzer ins Spiel einbetteten, erschien am 8. November 2000 das fertige Spiel unter der Namensgebung Counter-Strike 1.0. Der visuell aufpolierte Shooter stand dabei auch weiterhin als kostenlose Mod zur Verfügung, wurde aber auch als Standalone-Spiel mit Trainingsmissionen vertrieben.


    Weitere Updates passten die Spielmechanik an, sodass etwa Schüsse aus dem Sprung wesentlich ungenauer wurden. Aber auch die Maps erhielten Zuwachs: Eine der beliebtesten Karten, de_dust2, zählt bereits seit Version 1.1 zum Repertoire. Mit Ingame-Voice-Funktion rückte auch die Taktik weiter in den Vordergrund. Um Betrügern das Handwerk zu legen, integrierte Valve mit Version 1.4 das Anti-Cheat-System VAC.


    Nach einer Vielzahl von Detailverbesserungen wurde es lange Zeit ruhig um Counter-Strike. Fünfzehn Monate Entwicklungszeit brauchte es, bis Valve am 12. September 2003 die Nachfolger-Version 1.6 vorstellte. Seit jeher ist die Spieleplattform Steam eine zwingende Voraussetzung. Angesichts des großen Erfolges wurde Ende 2003 zudem ein Xbox-Ableger auf den Markt gebracht. Dieser ermöglichte neben Einzelspielen gegen Bots auch Mehrspielerpartien über das kostenpflichtige Xbox-Live-System.


    Autor: Jan Lehmann

    Quelle: Computebase.de

  • patie

    Hat den Titel des Themas von „Die Erfolgsgeschichte Counter Strike“ zu „Die Erfolgsgeschichte Counter-Strike“ geändert.